Finanzierung

 

Finanzierung

Zentrale Grundlagen für die Arbeit mit behinderten Menschen sind die Sozialgesetze (SGB) IX und XII. Schwerpunkt ist der Bereich "Eingliederungshilfe", der dem Grunde nach die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben regelt. Dies betrifft die Frühförderung, die Integrationspädagogik, die Tagesförderung und das Wohnen. In den Paragraphen 55 SGB IX und 53 ff SGB XII sind entsprechende wichtige Regelungen aufgeführt. Voraussetzung für die Erbringung von Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern ist die Feststellung des Hilfebedarfs des einzelnen Menschen. In Rheinland Pfalz wird der Hilfebedarf im Bereich "Eingliederungshilfe" über das Teilhabeplanverfahren festgestellt.

Die Pflegeversicherung (SGB XI) ist im Bereich Wohnen und im Bereich Tagesförderung nur mittelbar für die Finanzierung zuständig.

Gerne erstellen wir mit Ihnen den Teilhabeplan oder unterstützen Sie bei der Beantragung von Hilfen.

Für den mobilen Betreuungsdienst "Sonne Mobil" und für die Kurzzeitbetreuung können Leistungen oftmals über die Pflegeversicherung abgerechnet werden, beispielsweise können Leistungen der Verhinderungspflege dafür in Anspruch genommen werden. Voraussetzung ist, dass mindestens eine Pflegetätigkeit von sechs Monaten in häuslicher Umgebung erbracht wurde und dass dafür Leistungen der Pflegeversicherung bewilligt wurden. Der Hilfebedarf für Leistungen nach SGB XI wird über den medizinischen Dienst der Krankenkasse festgestellt.

Die hier aufgeführten Beispiele zur Finanzierung erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

In einem persönlichen Gespräch beraten wir Sie gerne über weitere Finanzierungsmöglichkeiten.